Zum Inhalt der Seite springen
VolleBandBreite – Der Aufruf

VolleBandBreite – Der Aufruf

Das kulturelle Angebot stärken – die Vielfalt sichern

VolleBandBreite ist eine Initiative, die im August 2018 vom Filmproduzenten Sven Burgemeister in München gegründet wurde. Auslöser waren die Meldungen, dass mit egoFM ein weiterer Münchner Sender in eine der großen privaten Rundfunk-Sendergruppen eingegliedert werden soll.

Dabei richtet sich VolleBrandBreite ausdrücklich nicht gegen die großen Sendergruppen und deren zunehmenden Einfluss. Der kommerzielle Druck lässt sich nicht wegdiskutieren. Große Sendergruppen, gerade solche mit einem Kulturauftrag, halten diesem Druck teilweise deutlich besser stand. Dies darf aber nicht dazu führen, dass es am Ende nur noch große Sendergruppen gibt.

Für unabhängige Radiosender

Die Initiative setzt sich für eine Medienlandschaft ein, in der auch kleinere, konzernunabhängige Radiosender ihre Nische finden und schützen können. Mit einer klar definierten Zielgruppe und einem individuellen, nicht von Computer-Algorithmen gesteuerten Radioprogramm – jenseits vom Mainstream.

Für Vielfalt in der Kulturlandschaft

Unabhängige Musik-Redaktionen, die eigene Themen wählen, dabei auch kontroverse Standpunkte einnehmen und neue Akzente im gesellschaftlichen Diskurs setzen, sind wichtig für die Kultur- und die Bildungsvielfalt in Bayern und Deutschland. Genauso wie für unseren künstlerischen Nachwuchs und die Kreativwirtschaft. Weil nur sie auch kleineren Events eine Öffentlichkeit geben und es Konzertveranstaltern und Clubs ermöglichen, denjenigen eine Bühne zu bieten, die noch nicht etabliert sind.

Ohne unabhängige Radiosender verlören viele, vor allem junge und weniger bekannte Musiker sowie andere Kunstschaffende, eine wichtige Plattform. Und interessierte Radiohörer eine wichtige Anlaufstation.

In der Pflicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien

Die Verantwortung für die Erhaltung dieser Vielfalt im Hörfunk liegt in Bayern vor allem bei der BLM und deren Ausschüssen. Sie hat den Auftrag und die Verpflichtung, die Informationsvielfalt und das kulturelle Angebot im deutschsprachigen Raum zu stärken. Dazu gehört auch ein sensibler Umgang mit Zusammenschlüssen oder Übernahmen von kleineren Radiosendern durch bereits bestehende Mediengruppen.

Engagiert euch jetzt!

Die Initiative wendet sich an die Öffentlichkeit, um auf die Konsequenzen und Gefahren der Monopolisierung aufmerksam zu machen. Und dadurch ihrem Anliegen – dem Schutz der unabhängigen Radiosender – so laut Nachdruck zu verleihen, dass man es bis in die Landesmedienanstalt hört und sieht und dort reagiert. Lasst etwas von euch hören und sehen! Auf Instagram, Facebook und Twitter. Offline bei Konzerten und Events. Nutzt die Macht der Hashtags!

#VolleBandBreite

Wir unterstützen VolleBandBreite

  • Musiker und Bands, denen Plattformen abseits vom Mainstream wichtig sind
  • Konzertveranstalter, denen Pre- und Post-Berichterstattung ihrer Konzerte wichtig ist
  • Bürger, denen ein unabhängiges Radio und ein individuelles Radioprogramm wichtig sind
  • Künstler, Medienschaffende, Institutionen, denen ein unabhängiger Kulturbetrieb wichtig ist

#FuerDeinEgo

Mit egoFM soll jetzt ein weiterer Münchner Sender in eine der großen privaten Rundfunk-Sendergruppen eingegliedert werden. Als erste Kampagne ruft die Initiative VolleBandBreite deshalb unter #FuerDeinEgo dazu auf, sich für egoFM und damit für Vielfalt in der Kultur- und Bildungslandschaft zu engagieren.

 

Jetzt informieren:

Kontakt

Anschrift:
C/o TV60Filmproduktion GmbH
Rambergstr. 3-5
80799 München

Kontakt:
Telefon: 089 - 360491-0
E-Mail: info@vollebandbreite.org

Nach oben springen